Vorbildliche Bauten – Prämierte Architektur im In- und Ausland

Architektur
  • 1 Seminar
  • 2 Teilnehmerdaten
  • 3 Übersicht
K-321-01
Herausragende und beispielhafte Leistungen im Bausektor verdienen Anerkennung.
Nachhaltigkeit, technisches Know-how, Innovationskraft sowie eine hohe gestalterische Qualität spielen bei Architekturprämierungen im In- und Ausland eine entscheidende Rolle.
Als weltweit höchste Auszeichnung für Architekt*innen gilt der Pritzker-Preis.
Yvonne Farell und Shelley McNamara von Grafton Architects aus Dublin (2020), Arata Isozaki aus Tokio (2019) oder Balkrishna Doshi aus Ahmedabad, Indien (2018) gehören ebenso zu den erfolgreichen Siegerteams, die im Seminar Erwähnung finden, wie das Duo Kazuyo Sejima und Nishizawa Ryue von SANAA, Tokio (2010). Das SANAA-Gebäude wurde als erster Neubau auf der ehemaligen Essener Zeche Zollverein prämiert, geriet allerdings inzwischen wegen des hohen Sanierungsbedarfs mehr und mehr in die Schlagzeilen.
Was macht eine qualitätvolle Architektur aus?
Mit dem Titel ‚Vorbildliche Bauten NRW 2020‘ zeichnen das NRW-Bauministerium und die Architektenkammer NRW in diesem Herbst insgesamt 30 neue oder erneuerte Gebäude und Freiraumgestaltungen aus ganz Nordrhein-Westfalen aus. Innovativ, vorbildlich und richtungsweisend, so lauten die Prädikate der Preisträger. Von Arnsberg über Münster bis Köln – einige der ausgezeichneten Bauten werden im Seminar dokumentiert.
Die mit dem Deutschen Architekturpreis 2015 ausgezeichnete
Immanuelkirche Köln-Flittard/Stammheim von Sauerbruch Hutton verdient eine ausführliche Erörterung.
Komed Raum 313
181,00 EUR inkl. 28,90 EUR (19,0%) MwSt.

16.09.2021 18:00 - 16.12.2021 19:30

Mareike Fänger

Anmelden