Künstlerinnen der Moderne

Kunst- und Kulturgeschichte
  • 1 Seminar
  • 2 Teilnehmerdaten
  • 3 Übersicht
K-321-14
Über Jahrhunderte wurden Frauen auf die Rolle der Muse reduziert, bestenfalls dazu berufen, männliche Künstler zu inspirieren oder ihnen Modell zu stehen. Selbst die Fähigkeit Feder oder Pinsel in die Hand zu nehmen, wurde ihnen von der Gesellschaft lange Zeit verwehrt. Erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts war es für Frauen möglich, an öffentlichen Akademien zu studieren. Die Pionierinnen der Moderne, u.a. G. Münter, ihre russische Kollegin N. Gontscharowa, die Schweizerin S. Taeuber-Arp und die US-Amerikanerin G. O’Keeffe werden in diesem Kurs ausführlich im gesellschaftlichen und politischen Kontext besprochen. Wie haben sie das Spiel mit Farbe und Form gestaltet? Gibt es Unterschiede zu ihren Partnern wie W. Kandinsky, M. Larionow oder Hans Arp? Wie hat sie die Kunstgeschichte rezipiert und wie werden sie heute gesehen?
Komed Raum 313
203,00 EUR inkl. 32,41 EUR (19,0%) MwSt.

22.09.2021 14:00 - 08.12.2021 15:30

Dr. Inge Schaefer

Anmelden